Amnesty International Briefmarathon 2019

Alle Jahre wieder organisieren sich Jung und Alt in aller Welt rund um den 10. Dezember herum zwei Wochen lang, um sich für die Menschenrechte einzusetzen.
Auch unsere Schule nimmt bereits seit vielen Jahren an diesem Briefmarathon teil, der dieses Mal anlässlich des 20. Jahrestages der Kinderrechtskonvention ganz im Zeichen junger Menschen steht.

In Österreich wurden folgende jungen Menschen unterstützt:
-        Marinel Sumook Ubaldo (22) war 16 Jahre alt, als der Supertaifun Yolanda ihr Dorf auf der philippinischen Insel Samar völlig zerstörte. Seitdem setzt sie sich für den Klimaschutz ein und organisiert Klima-Streiks.
-        Sarah Mardini (24) und Sean Binder (25) halfen auf Lesbos Menschen auf der Flucht, sicher an Land zu kommen. Die beiden ausgebildeten Rettungsschwimmer/innen und Ersthelfer/innen wurden verhaftet. Der Vorwurf: Schlepperei.
-        Magai Matiop Ngong war 15 Jahre alt, als er im Südsudan zum Tode verurteilt wurde. Während seines Prozesses hatte Magai keine rechtliche Vertretung.


Nähere Infos wie jedes Jahr unter https://briefmarathon.at und https://www.amnesty.org/en/get-involved/write-for-rights/.


Durch den großartigen Einsatz von Religionslehrer Martin Mitterer und den Lehrerinnen Claudia Jank und Sonja Jenewein  konnten so sensationelle 123 Appellbriefe an die zuständigen Regierungseinrichtungen und 73 Solidaritätskarten, die direkt an die vier Jugendlichen gehen, verschickt werden.

 

Schüler der Klasse I4b, welche die meisten Briefe schrieben

 

     

Marinel Sumook Ubaldo                                                               Sarah Mardini und Sean Binder                                                   Magai Matiop Ngong