"Was wichtig ist"

 

Unsere Ziele:

 Zentrale Anliegen der Schule sind eine fundierte berufliche Ausbildung, die Förderung der Persönlichkeit sowie die Weiterentwicklung der sozialen Kompetenzen unserer Lehrlinge.Die Dualität der Ausbildung, die enge Zusammenarbeit zwischen Lehrbetrieben und Schule, sehen wir als Garant für eine Ausbildung auf dem neuesten Stand der Technik.

 

Anforderungen:

 Neben dem entsprechenden Interesse für den jeweiligen Beruf erfordern unsere Lehrberufe technisches Verständnis, handwerkliches Geschick, Teamfähigkeit und auch Sinn für Form und Design mit einem Schuss Kreativität.

 

Lehrberufe - Lehrzeit:

 

Installations- und GebäudetechnikerIn Jahre
Grundmodul 2
Hauptmodule je 1
Spezialmodule je 1

 

Blechtechnik Jahre
KarosseriebautechnikerIn                               3,5
SpenglerIn/KupferschmiedIn 3
SpenglerIn/DachdeckerIn 4

 

Einberufung – Was ist zu tun?

 Die Einberufung erfolgt schriftlich, ca. 5 Wochen vor Lehrgangsbeginn. Die Einberufungstermine werden in Abstimmung mit den Lehrbetrieben festgelegt.
Für einen möglichst stressfreien Schulbeginn beachten Sie bitte folgende Hinweise:

 

Rücksendungen

 an die Schule:

  • Bestätigung der Einberufung (vom Einberufungsformular abtrennen) -  vom Lehrbetrieb zu unterzeichnen
  • Freifahrtantrag mit frankiertem Rückkuvert oder beigelegter Briefmarke (nicht für Heimschüler Mandelsbergerstraße)        

an die Landesberufsschülerheime:

  • Anmeldung für ein Schülerheim (Abgabetermin beachten), Formular liegt der Einberufung bei         
  • Alle weiteren Fragen zum Schülerheim beantwortet die Heimdirektion. Details unter www.lbsh-ibk.tsn.at oder 0512 28 19 73

 

Freifahrten

 Nur für Schüler/innen, die täglich für den Schulweg ein öffentliches Verkehrsmittel benützen (nicht für Bewohner des Heimes Mandelsbergerstraße)

  • Antrag liegt der Einberufung bei
  • Rücksendung an die Schule ausschließlich mit frankiertem Rückkuvert od. Briefmarke
  • Bestätigten Antrag bei Verkehrsunternehmen abgeben, Einzahlungsbeleg vorweisen
  • Einzahlung mit beiliegendem Erlagschein:  € 19,60 Selbstbehalt , gilt einmalig für alle Unternehmen
  • gilt das ganze Kalenderjahr (aufbewahren, wer 2 x pro Jahr in die Schule kommt!)
  • Heimschüler/Fahrtenbeihilfe: Für die Wochenendfahrten vom/zum Heimatort kann beim Finanzamt eine Schulfahrtbeihilfe beantragt werden. Formulare gibt’s im Heim oder im Sekretariat.

 

Autofahrer haben's schwer:

  • Vor dem Schulgebäude Anwohnerparkzone!
  • Im Schulbereich keine Parkmöglichkeit für Fahrschüler!
  • Kostenpflichtige Parkmöglichkeiten im näheren Umfeld: Veranstaltungszentrum Hafen, WIFI
  • Für Heimschüler gibt es beschränkte Parkmöglichkeiten im Nahbereich des Heimes. Anfragen an die Heimdirektion

 

Tipps und Informationen zu An- und Abreise:

  • Lageplan: GoogleMaps
  • Innsbrucker Verkehrsbetriebe (Linie C)
  • ÖBB (Westbahnhof)
  • Postbus
  • Fahrplan- und Tarifinfo für alle: www.vvt.at

 

Sonstiges

 

Mittagessen

 Auch Fahrschüler können im Heim günstig essen: derzeit € 4,30 pro Mittagessen. Anmeldung am ersten Schultag mittags.

 

Schulbücher - Kopierkostenbeitrag

 Schulbücher werden in allen 1. Klassen und in den 4. Klassen Installateure ausgegeben. Sie sind kostenlos.
In allen Klassen wird zu Beginn ein Kopierkostenbeitrag von € 6,00 eingehoben.
Dieser Beitrag ist am ersten Schultag in bar zu entrichten.

 

Zum Lehrgang sind bitte von allen SchülerInnen mitzubringen:

  • unterschriebene Verhaltensvereinbarung
  • das letzte Schulzeugnis und der Lehrvertrag in Kopie (nur die ersten Klassen)
  • Taschenrechner (evtl. TI-30Xa)
  • Hausschuhe
  • Arbeitskleidung (alle Berufe): Hose und Jacke, Schweißbrille, Schleifschutzbrille, Sicherheitsschuhe für die Schweißerei
  • Vorhangschloss für den Garderobenkasten in folgender Ausführung: Breite 40 mm, 5-6 mm Bügelstärke
  • Meterstab
  • e-card
  • € 6,00 (Kopierkostenbeitrag)

Schreibgeräte und div. Utensilien:

  • Schreibstifte, Leuchtstifte, Schere, Klebstoff
  • Für den Fachzeichenunterricht (1. - 4. Klasse):
    - Zeichenplatte A4
    - 2 Geodreiecke (90°/45°/45° und 30°/60°/90°)
    - Kreisschablone
    - Zirkel
    - Bleistifte: 1 x HB, 1 x 2H, 1 x 4H
    - Radiergummi (weiß)
    - Dosenspitzer
    - Installateure und Spengler: Holzfarbstifte (grün, orange, blau, rot, gelb, violett, braun)
    _ Karosseure: Holzfarbstifte (grün, orange, blau, rot, gelb, violett, schwarz, grau)

 

Installations- und Gebäudetechniker:

  • 1., 2. und 3. Klasse:
    - Hefte: 2 x 40 Blatt hochkariert, 5 x 20 Blatt hochkariert, 1 x 20 Blatt A5 kariert
    - 1 Ordner A4 breit
    - 200 karierte Einlageblätter
    - 200 Klarsichthüllen
    - Sachregister
    - 2 Schnellhefter
    - Spiralblock 70x100 mm kariert
  • 4. Klasse:
    - 1 Ordner A4 breit
    - 200 karierte Einlageblätter
    - 200 Klarsichthüllen
    - 2 Schnellhefter

 

Karosseriebautechniker:

  • 1., 2. und 3. Klasse:
    - Hefte: 2 x 40 Blatt hochkariert, 5 x 20 Blatt hochkariert, 1 x 20 Blatt A5 kariert
  • 4. Klasse:
    - Hefte: 1 x 20 Blatt hochkariert
  • alle Klassen:
    - 1 Schnellhefter
    - 1 Ordner A4 breit
    - 100 karierte Einlageblätter
    - 100 Klarsichthüllen
    - Gehörschutz (Stöpsel) für die Werkstatt
  • 2. - 4. Klasse:
    - Filtermaske für die Lackiererei
  • 4. Klasse:
    - Kotflügel in der Größe eine V-Golfes (egal welche Kfz-Marke) NEU oder GEBRAUCHT (wenn gebraucht, dann sauber gereinigt!)
       Der Kotflügel darf keine Dellen aufweisen und muss mit einem herkömmlichen Füller bzw. Grundierfüller versehen sein!

 

Spengler:

  • alle Klassen:
    - Hefte: 4 x 40 Blatt hochkariert, 6 x 20 Blatt hochkariert
    - 1 Schnellhefter
    - 1 Ordner A4 schmal
    - 100 karierte Einlageblätter
    - 100 Klarsichthüllen
    - Gehörschutz (Stöpsel) für die Werkstatt

 

 

 

Schulbesuch

  • 9 1/3 Wochen pro Lehrjahr, bei 3 1/2-jähriger Lehrzeit  4 2/3 Wochen im letzten Lehrjahr
  • Von September bis Juli werden 4 Lehrgänge geführt.

 

 

Weiterbildung

Schon während der Lehrzeit kann mit der Ablegung der Berufsreifeprüfung begonnen werden. Sie ermöglicht den Zugang zu Fachhochschulen und Universitäten.
Details zu Lehre mit Matura finden sich beim WIFI und beim BFI.

Die Ablegung der Meisterprüfung nach erfolgreicher Lehrabschlussprüfung und entsprechender Praxis öffnet den Weg  zum selbstständigen Unternehmertum.