Installation

Ich habe mich für den Beruf Installateur entschieden, weil es ein sehr abwechslungsreicher Beruf ist, in dem man immer etwas Neues lernen kann. Denn man erledigt immer andere Arbeiten und macht nicht immer dasselbe.  Am einen Tag installiert man einen Rohbau und am nächsten Tag beginnt man mit einem Heizraum und in der nächsten Woche ist man beim Solaranlage Montieren. Die Abwechslung geht nie aus. Installateur ist ein sehr zukunftsorientierter Beruf, in dem man sich stets fort- und weiterbilden kann. Sollte man auch eines Tages keine Lust mehr haben, täglich auf der Baustelle zu arbeiten, kann man sich auch auf das Gebiet Baddesign spezialisieren.

Die Lehrzeit beträgt mit Heizungstechnik insgesamt 4 Jahre und dazu pro Jahr 10 Wochen Berufsschule. In den ersten 2 Jahren der Berufsschule lernen wir die Grundlagen und bis zur dritten Gas- Wasser- und Lüftungsinstallationen, das 4. und letzte Jahr geht auf die Technik der Heizung ein. Außerdem gibt es in der 2. und 3. Klasse einen Lehrlingswettbewerb, bei dem man sein Können testen kann.

Die meisten Lehrlinge entscheiden sich für die 4-Jährige Variante, da du hiermit alle Gebiete, die man am Bau braucht, abgedeckt hast. Im Großen und Ganzen ist Installations- und Gebäudetechniker (Installateur) ein Beruf der immer gebraucht wird, denn egal wie die wirtschaftliche Lage ist, auf Wasser und Heizung kann niemand verzichten. Daher empfehle ich allen Unentschlossenen, sich den Beruf Installations- und Gebäudetechniker anzuschauen.

 

Christoph Taxauer